Donnerstag, 3. April 2014

Papier ist geduldig - und ich?

Ein paar Tage später stehe ich also in Hechtsheim beim Kawa Händler und schaue mir eine KLX 250 an. Ich setze mich darauf und bin schwer beeindruckt. Ich habe vorher in meinem Leben nur ein einziges Mal auf einem Motorrad gesessen, allerdings auch auf keinem fahrenden, sondern das war auf einer Messe, auf der ich beruflich zu tun hatte. Aus gleichem Grund hatte ich auch schon mal auf einer Schwalbe hinten drauf gesessen und hatte das Gefühl - der Fahrer kann kaum 50 gefahren sein - wir heben gleich ab.
Die KLX passt von der Höhe ganz fabelhaft, sinkt aber hinten ziemlich tief ein. Ich bedanke mich und nehme ein paar Prospekte mit. Wo ich grad in Hechtsheim bin, schaue ich mich auch gleich bei Polo um, denn ich werde ja um Schutzkleidung nicht herum kommen. Dort nehme ich auch gleich den druckfrischen Katalog mit und am nächsten Tag sehe ich mir Louis in Weisenau an. Auch von dort bringe ich ein ansehnliches Stück Papier mit nach Hause.
Danach setzt eine kleine Pause ein, ich muss ein paar Tage im Krankenhaus verbringen und habe somit Zeit. Die ich mit entsprechenden Zeitschriften mir vertreibe. Ich bin danach erst einmal eine Weile krank geschrieben und habe somit Gelegenheit mich weiter zu kümmern. Ich besuche also den BMW Händler in Wiesbaden Schierstein und den Yamaha Händler in Gau Algesheim.Von beiden bringe ich wieder Papier mit. Bei Tullius in Schierstein sitze ich nacheinander auf der G650GS und der F800GS. Ich hatte eigentlich nach der "Sertao" gefragt, aber die ist nicht verfügbar. Die normale 650er ist mir viel zu niedrig und die 800er ist einfach toll. Ich bin total aus dem Häuschen. Das Ding ist so schwer, aber fühlt sich gar nicht so an. Im Gegenteil, ich sitze bequem darauf und komme überall gut dran und fühle mich wie sonstwas. Mühsam lausche ich dem, was der Verkäufer dazu erzählt. Und die Farbe von dem Ding - sagenhaft! Ich sitze da drauf und grinse vermutlich blöd vor mich hin...
Kurze Zeit später, bei Wolf in Gau Algesheim, sitze ich auf der Ténéré, der XT660Z. Von der Höhe, es ist die ABS Version, würde das auch noch gehen. Was ich aber im Laufe der halben Stunde, die ich auf der Maschine verbringe, feststelle, ich sitze nicht annähernd so bequem darauf, wie vorhin auf der 800er BMW.  Der Tank ist für mich und meine Anatomie viel zu wuchtig. Das reißt mich fast auseinander. Dafür bin ich vom Cockpit restlos begeistert. Es ist ideal positioniert und zeigt die Geschwindigkeit digital an und die Drehzahl mit einem herkömmlichen Zeigerinstrument.
An dem Tag habe ich schon wieder eine Menge gelernt. Ich habe nun schon einen Eindruck, wie unterschiedlich Motorräder sein können.

Mittlerweile habe ich mir auch ein Buch zugelegt, in dem ich eifrig lese, es heißt "Perfekt Motorradfahren". Mir wird von Zeit zu Zeit etwas mulmig im Bauch, wenn ich dort Motorräder mit dem Hinterrad in der Luft sehe und lese was alles zu beachten ist und was alles gleichzeitig zu bedienen ist und so weiter.
Das soll ich also auch machen und können? Oh je!
Aber - nichts desto Trotz, mein Wille ist da, ich will Motorradfahren lernen!
Erst mal aber kaufe ich mir lieber noch eine Zeitung...





Kommentare:

  1. Ja, die G650 war für mich auch viel zu klein, leider, denn die finde ich wirklich prima. Die Tenere ist ein Traum, aber auch erschütternd schwer für einen Einzylinder. Meine Güte, du hast ja auch all die Magazine, die hier bei mir rumliegen. Macht Spaß, oder?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der riesig großen F800GS bin ich letztlich hängen geblieben, weil sie mir am Besten von allen gepasst hat. Das ist wie angegossen. Ich bin auch sehr groß und entsprechend schwer und da wird die Auswahl dann immer kleiner. Unabhängig von der Marke ist der BMW Händler für mich noch brauchbar mit dem Bus zu erreichen, wenn das Motorrad mal über Nacht dort bleiben müsste. Gau Algesheim, obwohl nur ein paar Dörfer weit weg, ist praktisch unereichbar mit den öffentlichen. Ähnlich versteckt liegt der Suzuki Händler. Von Triumph ganz zu schweigen. Einzig KTM wäre noch machbar. Aber eine Super Kanten - das traue ich mir nicht zu...
      Zu den Magazinen haben sich mittlerweile auch schon zwei Ausgaben vom "Reitwagen" dazugesellt. Kennst Du den? - Ich habe mich am Boden gewälzt vor Lachen.
      In den Zeitschriften zu stöbern ist toll. Ich habe auch in jeder bis jetzt wertvolle Tips gefunden! Und Anregungen was man auch mal machen könnte...

      Löschen