Donnerstag, 13. September 2018

Pure Ridin' - Ausprobiert: BMW R nine T Pure

+++17.08.2017+++

"Uh, eine F800 habe ich im Moment gar nicht da, höchstens eine F700..." meint mein Gegenüber leicht verlegen. "Und was ist mit der Pure, die da draußen auch noch steht?" flöte ich als Antwort. "Hm, ja, die ist auch noch da. Die kann ich ihnen auch mitgeben, ist halt größer." - Traut er mir als Frau wohl nicht zu, will er damit wohl sagen. Statt dessen belasse ich es mit einem "Also." und warte auf den Schlüssel und den Zettel, auf dem ich meine Unterschrift da lassen soll.
Gesa bleibt über Nacht beim netten Händler und wird die 40000er Inspektion über sich ergehen lassen und ich werde also heute abend und morgen mit der RnineT Pure durch die Gegend fahren.
Was mir gleich beim Aufsteigen auffällt, sie ist niedrig. So wie die originale Nine T es auch ist. Die Spiegel eingestellt und dann los. Der Motor bollert los, die Maschine macht den charakteristischen Schubs nach rechts, Gang rein und los. Mit den Füßen tu ich mich wieder zunächst etwas schwer, aber bald nach Kirchheimbolanden habe ich mich daran gewöhnt. Was mir gleich auffällt, die Maschine läuft nicht ganz so lässig, wie es die originale NineT tut. Der Rahmen ist leicht verändert worden, als die anderen Varianten auf den Markt kamen. Der Lenkkopfwinkel ist nun etwas anders. Er stellt offenbar einen Kompromiss dar, um sowohl beim größeren 19'' Rad der Scrambler und der Urban GS zu funktionieren, als auch beim normalen 17'' Vorderrad der anderen Ausführungen.
Der Motor ist wie gewohnt sehr stark, aber der Auspuff ist auch wirklich laut. Das fällt mir gleich auf. Der Spruch ist sehr markig und boxerig, das ganze ist allerdings schon sehr laut. So donnere ich durch die rheinhessischen Dörfer und lasse die Maschine auf mich wirken. Es ist schon sehr cool, mit so einem Ding durch die Weltgeschichte zu brummen, aber die Pure erscheint mir etwas anstrengender als die anderen beiden Varianten, die ich bisher gefahren bin. So richtig ist das nicht meins bis jetzt. Etwas enttäuscht stelle ich sie am Abend auf Gesas Platz. Gut aussehen tut sie ja. Ein wenig diebische Freude packt mich beim Gedanken, morgen in aller Herrgottsfrühe damit im engen Hof aufzubrechen. Dann werden alle wach sein. Mit einem Schlag.
Am Morgen brüllt sie auch dementsprechend los. Ich habe das gute Gewissen, daß heute keiner verschlafen hat.
Jetzt am Morgen, nach ein paar Kilometern fühlt sich die Pure deutlich besser an, als gestern abend. Vielleicht, weil ich jetzt noch frisch bin. Ich bin mir nicht sicher. Das fährt sich jetzt aber etwas einfacher. Nicht, daß sie gestern störrisch gewesen sei, ich musste mehr arbeiten mit ihr. Das war bei der originalen NineT und bei der Scrambler anders. Meine Freude wächst, je näher ich an die Firma komme. Hier muss ich durch die Vororte bollern. Das macht Spaß.
Auf dem Hof erst mal die Maschine vor den Schuppen gestellt und reingegangen. Der Chef ist schon da. Die Kamera gepackt und Torsten mal kurz Bescheid gesagt, mit was ich heute da bin. Neugierig kommt er hinterher. Schon wie er sie von weitem sieht, ist er aus dem Häuschen. "Da hat BMW ja echt mal was hübsches gebaut. Wurd ja auch Zeit." Ich gebe ihm den Schlüssel. "Mach mal an." Er schwingt sich in den Sattel, dreht den Zündschlüssel und drückt den roten Knopf. "Brooaamm!!" kommt aus 1170ccm Boxermotor. "Net dei Ernst!! Net dei Ernst!!" brüllt er mir gegen den Sound gegenan. Die Mundwinkel sind bis an die Ohren gezogen. "Des gibts doch net! Is des Original? Baue die des wirklich so?" Er kanns kaum glauben. Am liebsten würde er sofort eine Runde damit drehen.
Einfach, klassisch, gut. Kein Schnickschnack.


Am Nachmittag habe ich mir ein paar Stunden früher frei genommen, denn beim Freundlichen machen sie zeitig zu. Ich pelle mich also an und es geht los. Wie ich sie aus dem Schuppen schiebe, in dem Gerfried auch seine Maschine hat, merke ich gleich, wie positiv sich auch hier der tiefe Schwerpunkt auswirkt. Das geht kindereinfach. Für den Rückweg nach Kirchheimbolanden werde ich zum Teil die Autobahn nehmen müssen. Ich fahre ein Stück über Land, über Mommenheim, Selzen und Köngernheim, kürze dann aber über die Autobahn ab. Ich drehe die Brause ziemlich weit auf, damit ich noch einigermaßen pünktlich kommen kann. Bei rund 180 wird es für mich unangenehm. Der Helm hat wieder die Tendenz nach oben zu wandern und ich liege schon fast flach auf dem Tank. Was den Geradeauslauf bei dieser Geschwindigkeit angeht, so ist sie über jeden Zweifel erhaben. Das rollt einfach nur so. Wenn ich am Gas drehe passiert immer noch was. Recht ordentlich sogar. Aber das ist keine Maschine für langes schnelles Fahren auf der Autobahn. Wenn man, so wie ich jetzt kurz einen Weg überbrücken will, dann ist das ok, aber für länger - definitiv nicht.




Keine radialen Brembos



Ein paar Minuten später stehe ich wieder bei Dexheimer auf dem Hof. Gesa wartet schon. Nach dem Bezahlen werde ich wohl wieder den langen Weg wählen...

Wie war denn nun die kurze Zeit mit der R NineT Pure? Hm, ich bin etwas zwiegespalten. Sie ist eine wunderbare Maschine. Das kann ich mit Fug und Recht sagen. Ich war im Vergleich zur originalen NineT ein kleines bischen - na, enttäuscht kann ich nicht sagen - die originale hat mir besser gefallen. Und auch die Scrambler ist mir mehr ins Mark gefahren.
Bevor ich zurückfahre, habe ich noch die kurze Gelegenheit, mich vor der Tür noch mal auf eine Scrambler zu setzen. Das fühlt sich anders an. 820mm zu 805 ist ein himmelweiter Unterschied. Sollte man nicht denken.


Der Aktivkohlefilter. Eine Euro 4 Zutat


Lenkumgsdämpfer

Der Motor ist über jeden Zweifel erhaben, da gibt es nichts zu meckern. Der taugt mir voll. Ich hatte bei ihr allerdings ein wenig das Gefühl, daß die Vibrationen, auch gerade am Lenker etwas stärker wären als bei den anderen, aber da mag ich mich täuschen. Der Auspuff gibt Geräusche von sich, die kann man sich nicht ausdenken. Unbemerkt durch den Park abkürzen ist damit nicht. Jeder weiß immer wo du mit dem Ding bist. Vom äußeren ist er eher unauffällig, aber er hats in sich. Überhaupt wirkt sie von weitem in ihrer grauen Farbe und mit dem runden Scheinwerfer eher wie eine etwas gefälligere Ausgabe einer R1200R. Von der Farbe war ich am Anfang nicht so begeistert, als ich sie das erste Mal in einem Katalog sah, da wirkte das eher wie eine Wehrmachtsfarbgebung aus dem zweiten Weltkrieg. Aber wenn man damit eine Weile in Kontakt war, dann geht das voll in Ordnung.



Wer das Geld dafür hat und schon Pläne, was aus ihr großartiges werden könnte, der sollte unbedingt zugreifen. Denn sie ist durchaus auch als Basis für Umbauten gedacht. Schön, das sollen alle Nine T sein, aber bei ihr tut es vom Preis her nicht ganz so weh, etwas ab- und umbauen zu wollen.

Kommentare:

  1. Schöne Teile sind das ja die BMW da gebaut hat. Und das sie gut fahren steht außer Frage. Ehrlich gesagt muss aber auch zugeben so richtig warm werde ich nicht damit. Mir fehlt schlichtweg auch der Einsatzzweck...nur zum Kaffeetrinken fahren na ja.
    Und das einem der 'Sound' einmal zuviel sein kann hab ich mittlerweile auch schon festgestellt. Ein angenehm ruhiger Motorsound ist mir da lieber, alles andere ist mir persönlich fast peinlich.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Einsatzzweck wird sich noch mal zeigen müssen. Ich denke jedoch, Du hast mit der Vermutung Recht, die meisten werden damit nur zum Café fahren, oder zur Eisdiele und keinen Meter weiter. Denn wirklich sehen tut man nur selten welche. Wenn man mal bedenkt, was da für Verkaufszahlen durch die Gänge geraunt werden. Vermutlich stehen die alle vorm Kamin am weißen Flokati.

    AntwortenLöschen
  3. Die ist wirklich superhübsch, aber wie Andreas schon sagte:
    Kaufen würde ich sie nicht, für den Alltag ist mir meine eierlegende Wollmilchsau Sertao lieber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Sertao hatte ich auch seinerzeit geliebäugelt. Allerdings gab es die dann nicht mehr zu kaufen. Die geisterte nur noch als Phantom durch die Prospekte.
      Ich habe den Eindruck, daß die NineT Reihe unterschätzt wird. Die Dinger, sehen nicht nur gut aus, sie fahren auch gut. Schön, ich war von der Pure nicht in letzter Faser überzeugt. Die original NineT von 2013 hat mir besser gefallen, allerdings bin ich die aktuelle "originale" noch nicht gefahren. Ansonsten ist das allerdings großes Kino. Ich frage mich allerdings, wo die ganzen Maschinen sind, die BMW davon verkauft. Auf der Straße sieht man sie auf jeden Fall kaum. Vermutlich sind die Leute, die so etwas besitzen, auch kaum am Fahren und einem echten Einsatz interessiert.

      Löschen