Freitag, 8. November 2019

Schicke Schuh! Ausprobiert: Kochmann Boots Miami Rot

Kurz vor Weihnachten 2018 habe ich im Netz an einem Preisausschreiben teilgenommen. Und was soll ich sagen? Ich habe tatsächlich gewonnen! Ich habe noch nie etwas gewonnen. Nun aber.
Mein Gewinn sind ein paar Bikerschuhe. Schicke rote, mit weißen Schnürsenkeln und weißer Sohle. Sie sehen aus wie die beliebten Stoffturnschuhe aus den USA und passen zu Paula wie die Faust aufs Auge. Sie sind das Modell Miami "Rot" von Kochmann Boots.
Nach meinen Augen - OPs kann ich endlich wieder Motorradfahren und nachdem das Wetter besser geworden ist, mache ich mich auch bald ans Werk. Zusammen mit meiner neuen Jacke werde ich die neuen Schuhe ausprobieren. Natürlich auch mit dem neuen Motorrad.
Die Schuhe sitzen wie normale Turnschuhe, sie sind leicht, aber nicht zu leicht, die Sohle ist ein Stück weit biegeelastisch, aber auch das nur in Maßen. Da ich den Tag über Sicherheitsschuhe gewohnt bin, sind sie kein großer Unterschied.
Die weißen Schnürsenkel sind beinahe nur Zierrat, es liegen auch noch rote bei, jedoch kommt ihre große Stunde, wenn es um die Weiteneinstellung geht. Ansonsten ist der Einstieg bequem mit einem Reißverschluss an der Innenseite zu bewerkstelligen. Auf dem Motorrad sind sie superbequem. Sie sind etwas über Knöchelhoch und bestehen aus Veloursleder. Ich weiß, "richtige" Motorradstiefel gehen den halben Unterschenkel noch hoch, aber definitiv sind sie besser als reine Stoff - oder Sportsschuhe. An den Knöcheln sind sie extra gepolstert, viel mehr Schutz ist augenscheinlich nicht vorgesehen. Nichts desto trotz, sie sind angenehm zu tragen, man kann mit ihnen in die Stadt gehen, auch mehr als nur eine Hand voll Schritte und ich trage sie an manchen Tagen auf der Arbeit. Kurzum, der ideale Kompromiss.
Im Regen habe ich sie noch nicht ausprobiert, allerdings bei fast 40° im Schatten. Den Test haben sie klaglos ausgehalten und sich bewährt.
Das einzige, was mir negativ auffällt, der Schuh am Schaltfuß verschmutzt logischerweise leicht an seiner weißen Kappe. Und der Reißverschluss an der Innenseite ist dazu geeignet, das Motorrad zu verkratzen. Auch wenn da eigentlich die Hose drübergeht.
Dennoch, wenn ich mit Paula unterwegs bin, sind sie in der Regel dabei.

Keine Kommentare:

Kommentar posten